My Transgender Cupid

Trans-Date in Berlin bei My Transgender Cupid

"Transfrauen, nicht-binäre Menschen und andere Mitglieder von LGBTQI sind willkommen", stand auf dem Schild, das ich sah, als ich die Alexanderstraße in Berlin entlang ging. "Geöffnet von 21.00 Uhr bis spät.”

"Hmm..., sieht interessant aus", sagte ich zu Lisa, einer Freundin und ebenfalls Transfrau. "Vielleicht können wir es heute Abend nach dem Essen versuchen? Diese Bar hört sich nett an.” "Klar, warum nicht. Vielleicht lernen wir noch einen netten Typ kennen", stimmte Lisa zu. "Ich frag´s mal bei Bertha nach, die kommt ja aus Berlin. Ob wir tatsächlich am Besten in diese Bar gehen sollten. Denn solche Bars gibt es doch überall in Berlin." Ich war mich gar nicht bewusst, dass Trans-Dating in Berlin so einfach ist. Einfach eine Transgender-freundliche Bar suchen und es sich bequem machen.

Schon lange ist Trans-Dating in Berlin sicher

Lisa und ich waren in den letzten zwei Monaten nach meiner Operation zur Geschlechtsangleichung durch Österreich und Deutschland gereist. Wir reisten nach München, fuhren nach Frankfurt und dann mit dem Zug zurück in den Norden nach Berlin.

Obwohl es eigentlich eine Reise war, bei der wir uns deutsche Schlösser anschauten, wollte ich unbedingt die Kunstszene in Berlin erkunden. Außerdem wollte ich so viel wie möglich über den aktuellen Status von Trans-Menschen in der Stadt herausfinden. Berlin mit seiner langen Geschichte des Liberalismus und der Dekadenz, insbesondere in den frühen 1900er Jahren, hat schon lange den Ruf, Transgender-freundlich zu sein. In der Tat gilt Berlin als eine Stadt, die gegenüber vielen sexuellen Vorlieben, Varianten und Abweichungen tolerant ist.

Berlin hat eine lange Geschichte von Transgendern und hat den Ruf, schon seit etwa 1910 Transgender-freundlich zu sein

Wir sahen viele Trans-Dates in der Stadt

Bertha hat einige Jahre in England gewohnt, bevor Sie nach Berlin zurückkehrte. “Daher kenn ich diese Bar noch nicht”, entschuldigte sie sich. Aber das hat uns nicht abgeschreckt, und wir haben uns zu dritt ein Taxi genommen, das uns gegen 21.30 Uhr in der Nähe abgesetzt hat.

Die ganze Straße hatte ein ganz anderes Aussehen als tagsüber. Es herrschte eine ganz andere Atmosphäre, überall waren Menschen und unzählige blinkende Neonlichter, die die Leute in die von ihnen beworbenen Lokale lockten. Wir spazierten eine Weile herum und sahen weitere Schilder an Bars und Clubs, die Transgender-Frauen willkommen hießen. Dann verbrachten wir einige Zeit damit, die Leute zu beobachten, zu sehen, wohin sie gingen und welche Clubs am beliebtesten zu sein schienen.

"Sieht so aus, als hätte Berlin den guten Ruf wirklich verdient", bemerkte Lisa, "Ich habe ziemlich viele Schwule, Transfrauen und dort drüben einige offensichtliche Crossdresser gesehen."

Obwohl es erst kurz nach 22.00 Uhr war, wimmelte es in der Bar von Menschen. Die Stimmung war großartig, aber der Club war dunkel und laut, und wir hielten es etwas mehr als eine Stunde aus, bevor wir fröhlich auf die relativ ruhige Hauptstraße zurückkehrten.

Trans-Dating in Berlin oder zuerst online?

Draußen angekommen, sahen wir uns ein paar Minuten lang an.

Puh...., nie wieder", begann Bertha und brach das Schweigen. "Das war nicht angenehm."

"Stimmt", sagte ich und tupfte mein Gesicht mit einem Taschentuch ab. Ich wandte mich an Lisa. "Ich dachte, du verstehst dich gut mit diesem hübschen Kerl, was ist passiert?”

"Ha, am Anfang schon, aber wir konnten einander kaum hören. Er fragte, ob ich nächste Woche mit ihm ins Kino gehen möchte..”, antwortete Lisa entmutigt. “Aber dann sind wir ja schon lange wieder in Österreich.”

“Tut.., das ist schade!” erklärte ich. "Ich hätte auf meine Freundin Alana hören sollen. Sie hat mir gesagt, wenn ich bereit bin, wieder zu daten, ist es am besten, wenn ich mich bei einer spezialisierten TS-Dating-Website anmelde."

"Warum?", fragten Lisa und Bertha einstimmig.

Website für ernsthaftes Trans-Dating

“Beruhigt euch”, sagte ich, “Online kann man sich zuerst ein wenig kennenlernen und dann erst sich treffen. Das wäre für dich und den Kerl auch besser gewesen, oder, Lisa?”. Sie nickte. “Stimmt, dann kann ich vielleicht in einigen Wochen nach Berlin zurückkehren - oder nicht, wenn er nur hübsch, aber nicht freundlich ist”. “Genau das meine ich auch!” Erleichtert schaute ich sie an. Und erklärte Lisa sowie Bertha, wie My Transgender Cupid funktioniert.

  1. “Die Website ist ganz einfach beizutreten und richtet sich ausschließlich an Transfrauen und Männern, die wirklich auf der Suche nach Frauen wie uns sind;

  2. Die Dating-Website ist sowohl über Laptop als auch Handy erreichbar;

  3. Ihr müsst euch nicht die Mühe machen, sich vorzubereiten und in den Clubs zu gehen, wo ihr die Männer kaum versteht. Stattdessen könnt Ihr ganz einfach online Traummänner suchen und sie über Chat ein bisschen kennenlernen;

  4. Ihr habt die Zeit, ihm online kennenzulernen und Fragen zu stellen. Also: All die Dingen herausfinden, die ihr wissen wollt, bevor ihr ein Treffen vereinbart;

  5. Und schließlich gibt es bei My Transgender Cupid Männer aus ganz Deutschland sowie dem Ausland, also nicht nur aus Berlin. Vielleicht trifft Bertha ja einen Kerl aus Berlin, und ich jemand aus Österreich!”

schloss ich und schaute Bertha an, als ich diesen letzten Punkt erwähnte.

"Das ist ein guter Punkt”, lächelte Bertha. “Zum Glück gibt es solche Websites für Trans-Dating in Deutschland", sagte Lisa. "Ich möchte so eine Erfahrung, wie wir sie gerade gemacht haben, wirklich nicht noch einmal machen."

"Ich auch nicht", fügte Bertha hinzu. "Wie kann ich mich anmelden?"

Die beste TS-Dating-Site © 2022 My Transgender Cupid